Das Wochenbett

Was bedeutet das, Wochenbett?

Wochenbett, das klingt ein wenig „altmodisch“ und doch ist es immer noch aktuell, wie vor hunderten Jahren.

 

Das Wochenbett ist die Zeit nach der Geburt bis zur Rückbildung Schwangerschafts- & Geburtsbedingter Veränderungen.

 

Es ist eine besondere Zeit: Meistens eine Mischung aus besonders schön und besonders anstrengend.

 

Das wichtigste in dieser sensiblen Zeit ist Ruhe.

 

Dauer des Wochenbetts

Das Wochenbett beginnt nach der Geburt und endet nach 6- 8 Wochen.

 

Was passiert im Wochenbett?

Die Zeit nach der Geburt bedeutet eine große Umstellung für die Mutter.

 

Einerseits durch körperliche Veränderungen wie Hormonschwankungen, Rückbildungsvorgänge, Wundheilungsprozesse und dem Ingangkommem und Aufrechterhalten der Milchproduktion bzw. des Stillens.

 

Andererseits durch das Kind selbst. Es will gestillt, gewickelt, und gekuschelt werden. Es hat vielleicht auch mal Bauchschmerzen.

Es richtet sich mit seinen Bedürfnissen weder nach Tageszeiten, noch nach dem elterlichen Rhythmus. Dieser muss dann im Wochenbett erst wieder neu gefunden werden.

 

Außerdem wird oft noch die Geburt selbst verarbeitet werden.

All das braucht Zeit und Raum.

 

Empfehlung:

Bleibe im Bett, mindestens eine, besser zwei Wochen. Lass Dich bekochen und Getränke anreichen. Der Haushalt sollte auch mal „liegen bleiben“. Stille in Ruhe. Kuschel und bonde so viel wie möglich. Schlafe so viel wie möglich. Sollte der Nachtschlaf zu kurz kommen, dann lege Dich zusätzlich tagsüber hin. Stehe wenn möglich nur zum Essen, Toilettengang und Duschen auf. Hol Dir ggf. Hilfe und Unterstützung nach Hause. Versuche Besucher auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

 

Wer sich in den ersten Tagen schont, ist schneller wieder fit.

Der Körper holt sich „sein Recht“: Ruhst Du Dich nicht ausreichend aus, gibt es häufig Rückbildungsprobleme, Stillprobleme oder Wundheilungsstörungen.

Dann verlängert sich die Erholungszeit unfreiwillig.

 


Weitere Informationen zum Wochenbett

Wochenbettbetreuung

Im Wochenbett steht Dir für zu Hause Hebammenhilfe zu.

Und zwar:

– bis zum 10. Tag jeweils 1 x täglich (ggf. auch 2x täglich)

– 16 weitere Besuche bis das Kind 12 Wochen alt ist

– 8 zusätzliche Termine bei Still- oder Ernährungsproblemen

– wenn nötig weitere Termine nach Verordnung vom Arzt

– bis zum 10. Tag jeweils 1 x täglich (ggf. auch 2x täglich)

– 16 weitere Besuche bis das Kind 12 Wochen alt ist

– 8 zusätzliche Termine bei Still- oder Ernährungsproblemen

– wenn nötig weitere Termine nach Verordnung vom Arzt

Wochenbettambulanz

Solltest Du keine Hebamme für die häusliche Betreuung finden, können wir Dich gerne in unserer Wochenbettambulanz betreuen.

Die Betreuung in der Ambulanz kann nur nach Terminvereinbarung erfolgen.


betreuung bei kranken oder behindertem Kind

Betreuung nach Adoption

Betreuung nach Tod- & Fehlgeburten